Freitag mittag, Sonnenschein, Schnee und eine steile Piste: Was braucht es mehr zum Glück. Mit diesem Gedanken machen sich David und seine Freunde mit ihren Lehrern Katrin Zimmermann, Michael Krause und Timo Schlotterbeck auf zur Qualifikation des Weltcup-Skispringens in Titsee-Neustadt. Die Vorfreude ist riesig und schon bei der Ankunft am Mittag in Neustadt spürt ein jeder die Spannung: Schnell geht's zum Stadion und tatsächlich können die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5b sogar noch die Trainingssprünge der zehn besten Springer sehen.

Bei der ohnehin schon bombigen Stimmung gelingt es einigen Schülern sogar, direkt im Anschluss an das Training Autogramme der weltbesten Skispringer zu ergattern. Auch Selfies entstehen mit den Top-Stars, darunter auch mit Severin Freud. Von einem der besten Plätze, direkt neben dem Aufsprung-Hang, wurde dann die Qualifikation verfolgt, welche um 14 Uhr begann. David und seine Klasse hatte von dort auch beste Sicht auf den weitesten Sprung des Tages von dem erst 16-jährigen Domen Prevc, dem jüngeren Bruder des Vierschanzentournee-Siegers Peter Prevc. Mit einem Sprung auf 148 Meter hat Domen Prevc heute sogar den Schanzenrekord gebrochen, der bis dato von Sven Hannawald (2001) und Adam Malysz (2007) gehalten worden war. Zuletzt siegte Domen Prevc vor Jurij Tepes (138,5 Meter). Der 19-jährige David Siegel aus Baiersbronn wurde mit 135 Metern überraschend Dritter. Der aufregende Nachmittag hatte also mehr gehalten als je versprochen. Und mit diesen Sensationen noch nicht genug: Nach dem Springen wurden die AMG-Schüler vom SC Titisee sogar noch zu Gratis-Würstchen eingeladen. Ein unvergessliches Erlebnis mit Stars, Rekorden und dem Gefühl, dabei zu sein. Eingeladen zu diesem tollen Erlebnis hatte das Regierungspräsidium Freiburg. Und bei der Rückfahrt ist schon klar: Da sind die AMG-Schülerinnen und Schüler auch im nächsten Jahr wieder mit dabei.

Skispringen2016