Im Rahmen unserer regelmäßigen Treffen mit Verena Parage vom „Schwarzwälder Boten" kam schon bald nach Beginn unserer Arbeit mit der Jugendredaktion die Frage nach der ersten Sonderseite auf, die in der Presse am 11.02.15 zum Thema „Meinungs- und Pressefreiheit" erschienen war. Hintergrund war damals der Anschlag auf „Charlie Hebdo" in Paris.
Schon bald entstand der Wunsch nach einer neuen Seite, und der nicht enden wollende Flüchtlingsstrom in Europa drängte sich direkt als Thema auf: Heimat(-verlust) und Flucht.
Und so schritten wir ans Werk: Es wurde eine Karikatur angefertigt, Interviews und Meinungsumfragen (z. B. auf dem Rottweiler Wochenmarkt) wurden eingeholt und Kommentare (zum größten Teil aus eigenen Erfahrungen) geschrieben.
Die Krönung der ganzen Aktion war offensichtlich die Podiumsdiskussion, die am 10.12.15 mit Sebastian Firnkes und Maurice Schlotthauer als Moderatoren stattfand: Esma Tenbel (7a), Valentin Muntean (7b), Anastasia Schmidt (8b), Basma Sabee (10a) und Avdija Karic (10b) tauschten ihre Erfahrungen über das Leben in zwei Kulturen aus und stellten Vergleiche mit Deutschland an.
Je weiter die Arbeit vorankam, desto schneller stellte sich heraus, dass eine Seite keinesfalls genügen würde. Das sei kein Problem, so Verena Parage, der an dieser Stelle ein dickes Lob für ihre liebevolle Unterstützung gebührt.
Und so kann das Ergebnis der zweimonatigen Recherche-Arbeit - zwei ganze Seiten - in der Ausgabe vom Samstag, dem 19.12.15 bewundert werden. Und mir bleibt nur noch übrig, den oben genannten Schülern ein herzliches Dankeschön zu sagen, und der Jugendredaktion: Herzlichen Glückwunsch und weiter so!

Traute Habicher