Mysterienspiel2015SpeyerTmbWieder einmal waren die Rottweiler Mysterienspieler auf einer Gastspielreise unterwegs. Dieses Mal zeigte die Mysterienspielgruppe des Albertus-Magnus-Gymnasiums Rottweil unter der Leitung von Veronika Heckmann-Hageloch ihr Stück "Elemente des Lebens- Schöpferische Kräfte zur Gestaltung der Welt" in Speyer. Begleitet wurde die Fahrt von Dorothea Schöne, Matthias Engler und Eberhard Hageloch. Die Gruppe reiste so rechtzeitg an, dass vor Probe, Vesperpause und der Aufführung noch Zeit genug blieb für ein Besichtigungen. Im Historischen Museum der Pfalz konnten die Jugendlichen die verschiedenen Ausstellungen und Abteilungen des Hauses und die aktuelle und außergewöhnliche Sonderausstellung "Agenten, Detektive und Spione" besuchen, die in perfekter Inszenierung die Geheimnisse recht unbekannter Bereiche darstellt und an verschiedenen Mitmach-Stationen einlädt, sich auf die Spuren von Detektiven und Agenten zu begeben. Es konnten zum Beispiel Phantombilder entworfen oder geheime Gänge erforscht werden. Eindrücklich war sicher der Hinweis am Ausgang, dass Spione früherer Zeiten von einem Gerät geträumt hätten, das heute fast jeder mit sich trägt und das z.B. abhören und sogar Fotos machen kann, selbst dann, wenn es ausgeschaltet ist: das Handy. Nach dem Museumsbesuch bekam die Gruppe die Gelegenheit, den Dom von Speyer unter neuen Aspekten zu besichtigen und die Bedeutung des Raumes in seiner künstlerischen Gestaltung und religiösen Bedeutung zu erfassen. Zum Beispiel konnte man erkennen, wie die Zahlen-Symbolik das ganze Bauwerk prägt. Die Mittagspause wurde bei fast frühlingshafter Witterung zum Besuch des Weihnachtsmarktes genutzt. Die Aufführung des Mysterienspiels fand in der Friedenskirche St. Bernhard statt, einem modernen Kirchenbau von 1954, der als Symbol für die Versöhnung von Frankreich und Deutschland errichtet wurde und der französische Kirchen der Romanik zum Vorbild hat. Farbenspiel, Licht und Gewänder kamen in der schlichten Architektur besonders gut zur Wirkung. Den Dank für die ausdrucksvolle Darbietung und die musikalische Gestaltung von Peter Strasser an der Orgel und von Susanne Graf-Helf aus Köln, Gesang, brachten die zahlreichen Besucher in begeistertem Applaus und in manchen Gesprächen zum Ausdruck. Weihbischof Otto Georgens aus Speyer, auf dessen Initiative hin die Gruppe ihr Spiel in Speyer gezeigt hat, nahm auch die Gelegenheit wahr, mit einigen Mitwirkenden zu sprechen. "Von Goethe bis Georgens" titelte die Tageszeitung "Rheinpfalz" in ihrem Bericht über das Mysterienspiel und nahm dabei Bezug auf Zitate, die zu hören waren. Geplant sind 2016 noch weitere Aufführungen: am Mittwoch, 1. Juni 2016, noch einmal in Rottweil in der Predigerkirche und am Freitag, 3. Juni, in Öhringen im Rahmen des Kulturprogramms zur Landesgartenschau 2016. An das Gastspiel dort schließt sich dann eine eintägige Studienfahrt nach Nürnberg an.
Aktuelle Informationen unter: www.mysterienspiel.de.